MENÜ
Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg
Eifel-Kolleg Neuerburg
zurück

Besinnliche Feierstunde: Wie duftet „mein“ Weihnachten?

Traditionell stimmte sich unsere Schulgemeinschaft am letzten Schultag vor Beginn der Weihnachtsferien mit einer besinnlichen Feierstunde auf das Weihnachtsfest ein. In diesem Jahr stand diese unter dem Motto: „Wie duftet „mein“ Weihnachten?“.

Weihnachten ist ein Fest zum Schauen, zum Zuhören und zum Riechen, kurz: Ein Fest für die Sinne des Menschen. Schließt man die Augen und denkt an eine große Tasse heiße Schokolade mit Zimt, muss man unweigerlich lächeln und an Weihnachten denken. Dies zeigt sich auch vor und während der besinnlichen Feierstunde im Atrium unserer Schule. Kerzenschein bringt das Atrium am dunklen Morgen zum Leuchten und köstlicher Duftkerzen- und frischer Tannenduft empfängt Schüler und Lehrer an diesem nebligen Dezembertag.
Schnell wird klar, dass der letzte Schultag des Kalenderjahres etwas Besonderes ist und man nach einer stressigen Vorweihnachtszeit, die gespickt war mit Klassen- und Kursarbeiten, nun im Atrium verweilen kann, um gemeinsam zu feiern.


Norbert Lang begrüßte die Schulgemeinschaft stellvertretend für die Fachschaft Religion und enthüllte, dass die Religionslehrer passend dazu in ihren Klassen und Kursen nachgefragt hätten, wie für jeden einzelnen Weihnachten dufte. In den Stellungnahmen wurde deutlich, dass die Schüler sich auch darüber bewusst sind, dass, während sie genüsslich eine heiße Tasse Kakao und frischgebackene Plätzchen genießen, Menschen anderswo in der Welt hungern und um ihre Existenz fürchten.
Ein pfiffiger Dialog zwischen mitwirkenden Schülern und Dr. Susanne Becker brachte die bekannte Weihnachtsgeschichte zum Riechen und die Schülerinnen und Schüler zum Schmunzeln, beispielsweise als sie darauf hinwiesen, dass der lange Weg von Nazareth Maria und Josef ganz schön „gestunken haben müsse“, da Maria hochschwanger war oder der Geruch im Stall von Bethlehem bestimmt zum „Nase-Rümpfen“ gewesen sei. 
Im Anschluss fragte Hildegard Poschmann in ihrer theologischen Ansprache provokant, wie Weihnachten wirklich rieche? Sie machte deutlich, dass die wohligen Düfte und die künstliche Weihnachtsmagie, die die konsumorientierte Welt verkauft, nicht die Wirklichkeit sind. Denn nach dem Evangelium ist Gott im wahrsten Sinne des Wortes dort hingekommen, wo es „stinkt“. Von ihm werden Menschen in allen Lebenslagen zurück ins Leben geliebt!
Unsere neuen Siebtklässler formulierten Fürbitten unter der Leitung von Anne Bernardy, die sich um das „echte“ Weihnachten drehten, welches auch nicht überall und immer nur fröhlich ausfällt.
Warme Klaviertöne und der stimmungsvolle Gesang des Chors untermalten die gesamte Feierstunde.


Zum Abschluss dankte Dr. Jens Kemper den engagierten Religionslehrern unter der Leitung von Hildegard Poschmann. Sein Dank ging außerdem an die Musiklehrerinnen Maike Wendt und Dorothea Nusbaum sowie an Norbert Ames für die gelungene Gestaltung. Er wünschte der gesamten Schulgemeinschaft ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2018!