MENÜ
Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg
Eifel-Kolleg Neuerburg
zurück

Einweihung unserer neuen Schulsportanlage: hier schlagen Sportlerherzen höher

Das Betreten des Kunstrasens ist ab sofort erwünscht: Wo vorher ein staubiger Hartplatz war, leuchtet nun das 105 mal 68 Meter messende Großspielfeld im satten Grün seines neuen Kunstrasenbelags. Am 20. Juni feierten wir die Neu-Eröffnung der gemeinsam genutzten Schulsportanlage nach deren Generalsanierung.

Rund 1,54 Mio. Euro investierten das Land, der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Stadt Neuerburg vor allem in die Erneuerung des Großspielfelds und der Laufbahnen. Der Sportverein erbrachte zusätzlich eine Eigenleistung im Wert von 110.000 Euro. Das Eifel-Gymnasium, die Grund- und Realschule plus und der Sportverein Blau Weiß haben demnach also allen Grund, zu feiern. Die Laufbahnen des aus den 1970er-Jahren stammenden Stadions an der Bitburger Straße sind keine Aschenbahnen mehr, sondern mit einem Kunststoffbelag versehen. In drei Laufspuren geht es rund ums Spielfeld auf der 400-Meter-Bahn, für die Sprintdistanzen bis 100 Meter stehen sechs Spuren zur Verfügung. Die Sanierung wurde vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Bau-betreuung (LBB), Niederlassung Trier, gemanagt.     

Schulleiter Dr. Jens Kemper vom Staatlichen Eifel-Gymnasium, auf dessen Gelände der Sport-platz liegt, sagte vor der symbolischen Eröffnung mit einem Elfmeterschießen: „Ich bin sehr stolz darauf, dass dieses große Projekt im gemeinsamen Schulterschluss von Land, Kreis und Stadt nun erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die moderne Sportanlage stellt einen absoluten Zugewinn für die Qualität des Sportunterrichts, aber auch des Vereinssports dar und ist definitiv ein Aushängeschild für die ‚Schulstadt Neuerburg‘. Ich freue mich auch ganz persönlich sehr darauf, auf der neuen Kunststofflaufbahn ein paar Runden zu drehen und in Erinnerungen schwelgen zu können. In meiner Jugend habe ich nämlich selbst Leichtathletik auf Leistungs-sportniveau betrieben. Die ,1500 Meter‘ waren meine Paradedisziplin mit 4:00,84 Minuten." Mit einem Schmunzeln fügte Kemper hinzu: „Vielleicht gelingt es mir ja 25 Jahre später, endlich die Vierminutengrenze zu knacken.“


Der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Dr. Joachim Streit, sagte: „Es freut mich sehr, dass wir heute den neu gestalteten Sportplatz einweihen können, der das sportliche Leben des Eifel-Gymnasiums im wahrsten Sinne des Wortes auf eine neue Basis stellt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die 400.000 Euro, die der Eifelkreis Bitburg-Prüm investiert hat, kommen den Schülerinnen und Schülern hier zugute.“

Neben den erneuerten Laufbahnen stehen für die Leichtathletik zwei neue Weitsprunganlagen und eine Anlage für Kugelstoßen sowie erstmals eine Hochsprung-Anlage und ein Volleyballfeld zur Verfügung. Der Boden um die Anlagen herum ist mit wasserdurchlässigem Kunststoff belegt. Die Flutlichtanlage wurde modernisiert. Das Gelände wurde mit einem zwei Meter hohen Zaun neu eingezäunt, zuvor hatten freiwillige Helfer vom SV Neuerburg die beschädigte frühere Um-zäunung abgebaut. Wege und Vorplätze am Stadion wurden befestigt und mit Betonsteinpflaster belegt. 

Für den 1. Beigeordneten der Stadt Neuerburg, Wilhelm Ahlert, ist die Generalsanierung der Sportanlage ein „gelungenes Beispiel dafür, wie politischer Wille und ehrenamtliches Engage-ment zusammen Früchte tragen.“ Ahlert dankte für die Investition des Landes und des Eifelkrei-ses Bitburg-Prüm wie auch dem Stadtrat Neuerburg für die Bereitstellung des städtischen Anteils von 300.000 Euro. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dem Sportverein Blau-Weiß Neuerburg für den engagierten Einsatz zu danken“, so Ahlert. „Viele ehrenamtliche Helfer haben mit unzäh-ligen geleisteten Stunden mitgeholfen, den Eigenanteil der Stadt um beeindruckende 110.000 Euro zu reduzieren. Zudem baut der SV Neuerburg zurzeit ein Sportlerheim, welches künftig breit genutzt werden kann.“

Der 1. Vorsitzende des SV Blau Weiß Neuerburg, Dr. Günter Scheiding, sagte: „Der Sportverein hat zur Entlastung des städtischen Kostenanteils die alte 500 Meter lange Zaunanlage abgebaut, ca. 1100 Meter Kantensteine und 400 Meter Flussplatten aufgenommen und entsorgt sowie die gesamten Baumfäll- und Rodungsarbeiten durchgeführt. Dank der Genehmigung durch den LBB konnten wir in den letzten Monaten ebenfalls in Eigenregie ein kleines Sportlerheim auf dem Sportplatz errichten. Durch das großartige Engagement unserer Mitglieder wird das Haus in ca. 6 Wochen fertig gestellt sein, Fenster und Türen sind eingebaut, die Fliesen sind gelegt, der An-strich und einige Restarbeiten stehen noch aus. Nach zwei Jahren ohne Sportplatz freuen sich unsere Kinder, Jugendlichen und Senioren in diesem modernen und wunderschönen Enztalstadi-on wieder Fußball spielen zu können.“

Der Trierer Niederlassungsleiter des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung, Dr. Chris-toph Thein, überreichte zur Einweihung des Stadions drei Fußbälle. „Das Projektteam im Lan-desbetrieb LBB ist die Sanierung mit Engagement angegangen, weil wir wussten, wie groß der Sanierungsbedarf nach rund 40 Jahren war“, sagte Dr. Thein. „Dabei haben wir bei allen Beteilig-ten ein großes Entgegenkommen erlebt. Es ist schön, heute gemeinsam auf dem sanierten Platz zu stehen. Besonders freuen wir uns, dass auf Jahre hinaus viele Schülerinnen, Schüler und Vereinsmitglieder von der Erneuerung profitieren. Ihnen allen wünsche ich viel Spaß bei Training, Spiel und Wettkämpfen auf der erneuerten Anlage.  Der Ball ist rund – möge er stets er stets ins richtige Tor fliegen!“

Eckdaten der Sanierung:
Gesamtbaukosten: 1,65 Mio. Euro
Kostenaufteilung: 950.000 Euro Land, 400.000 Euro Eifelkreis Bitburg-Prüm, 300.000 Euro Stadt Neuer-burg (davon Eigenleistung Sportverein Blau Weiß 110.000 Euro)  
Baubeginn: März 2017
Fertigstellung: Juni 2018