MENÜ
Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg
Eifel-Kolleg Neuerburg
zurück

Passt, wackelt und hat Luft: Unser Sprachkurs baut Holzliegestuhl

Anfang Juni war es soweit: In unserer Fahrtenwoche wagten die Schülerinnen und Schüler des Sprachkurses den „Blick über den Tellerrand“ und machten sich auf zum Berufsbildungszentrum Bitburg, um eine Woche lang als junge „Schreinergesellinnen- und gesellen“ den Duft von frisch gehobelten Holz zu schnuppern und selbst einen Holzliegestuhl zu bauen.

In Anknüpfung an das computergestützte Analyseverfahren „2P-Potential und Perspektive“ zur Einschätzung des Lernstandes von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen nahm unsere Schule in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum erfolgreich am Erweiterungsprojekt „2P plus“ zur Berufsorientierung teil.
Ziel dieses Projektes ist es, sowohl durch gemeinschaftliches Anpacken eine Schreinerarbeit für die eigene Schule herzustellen, als auch sich durch fachlich versierte Experten über handwerkliche Berufe und duale Studienmöglichkeiten in Deutschland zu informieren. Gemeinsam mit Matthias Begon und Willi Bleser als fachkundige Projektleiter des Berufsbildungszentrums und ihrer Klassenlehrerin Julia Elenz inspizierten die Schülerinnen und Schüler am Montagmorgen zunächst die einzelnen Abteilungen des Zentrums und informierten sich über die zahlreichen Bildungsmöglichkeiten in den Sparten Elektro-, Metall- und Holztechnik.
Nach Begrüßung und Führung hieß es für die Schülerinnen und Schüler „Arme hochkrempeln und selbst Hand anlegen“: Es wurde in den folgenden Tagen geschnitten, gebohrt und gestrichen! Das Endresultat erfüllte sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die betreuenden Fachlehrer des Sprachkurses mit besonderem Stolz: Unter der fachkundigen Anleitung von Matthias Begon entstand sukzessiv ein moderner Holzliegestuhl für den Klassenraum des Sprachkurses. Schnell wurden anfängliche Bedenken über Bord geworfen und mit Freude an der Sache packten die Jungschreinerinnen und -schreiner gleichermaßen tatkräftig mit an. Begon war als erfahrener Schreiner sehr zufrieden mit seinen Gesellen, die nach nur wenigen Praxistagen die Werkstattroutine kannten, die Baustelle am Abend eigenständig aufräumten und mit vereinten Kräften am eleganten und praktischen „Meisterstück“ feilten.
Im Anschluss wurde der selbstgebaute Liegestuhl, welcher nun nach einem anstrengenden Schultag zum Verweilen einlädt, während der Schulkirmes im Atrium der Schule ausgestellt.

Sowohl unsere Schulleitung als auch der Fachbereich „Deutsch als Zweitsprache“ danken dem Berufsbildungszentrum Bitburg, besonders Matthias Begon und Willi Bleser, für die gelungene Kooperation. Nach Reflexion mit Schülern, Projektleitern und Lehrern hoffen wir, das Projekt in den Folgejahren mit den Sprachkursen fortzuführen.