MENÜ
Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg
Eifel-Kolleg Neuerburg
zurück

Erfolgreiche Gürtelprüfungen in unserer Karate-Do AG

Am 10. April 2019 legten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in ihrer Karate-Do AG erfolgreich die Prüfungen für den gelben und orangen Gürtel ab und wurden damit für das regelmäßige Training belohnt. Nachfolgend berichten die Schülerinnen Yvonne und Luna über den genauen Ablauf der Gürtelprüfungen.

Über das Jahr hinweg lernten wir verschiedene Techniken zur Verteidigung und zum Kampf. Im Karate-Do ist die Ranghöhe von der jeweilige Gürtelfarbe abhängig. Um an eine ranghöhere Farbe des Gürtels zu kommen, wird in der AG jedes Jahr eine Prüfung durchgeführt. An diesem Tag muss der Auszubildende sein erlerntes Wissen zeigen.

Zu Beginn der Prüfung haben wir uns wie bei jedem Training aufgewärmt. Danach sind wir noch einmal alle Übungen durchgegangen, die in den Wochen zuvor noch Probleme aufgeworfen haben. Kurz vor Beginn durften wir in Gruppen die Katas (imaginärer Kampf gegen mehrere Gegner) üben, da man zu einer bestimmten Gürtelfarbe eine dazugehörige Kata vorführen muss.

Dann fing die Prüfung auch schon an: Die Schülerinnen und Schüler, die den gelben, also zweiten Gürtel (8. Kyu) erwerben wollten, wurden als erstes geprüft und mussten sich in einer Reihe aufstellen, um verschiedene Angriffs- und Abwehrtechniken vorzuführen. Herr Lang kontrollierte bei Prüfungen, ob alles richtiggemacht wurde und achtete auf verschiedene Kriterien, z. B. darauf, ob der Stand fest aussieht, denn dies ist sehr wichtig in Karate.
Danach wurde das Partnerprogramm kontrolliert. Dabei stehen sich zwei Schüler gegenüber, wobei einer der Angreifer und der andere der Abwehrende ist. Für die Prüfungen sind verschiedene Angriffs- und Abwehrtechniken vorgegeben.
Nachdem die Rollen einmal getauscht wurden und Herr Lang sich alles angesehen hatte, stellten sich die Schülerinnen und Schüler zur Kata auf. Auch bei dieser Vorführung ist die korrekte Durchführung wichtig. Falls jedoch einmal ein Fehler passiert, erhält man eine zweite Chance und darf die Kata oder eine andere erneut zeigen.
Schließlich erfolgte das Prüfungsprogramm zum dritten Gürtel (Orangegurt, 7. Kyu), wozu sich vier Schülerinnen und Schüler aufstellten. Das Prüfungsprogramm folgte dem gleichen Schema des gelben Gürtels, nur mit fortgeschrittenen Techniken und einer anderen Kata.
Als alle Schüler geprüft waren, hatten wir eine kleine Pause, damit Herr Lang das Gesehene noch einmal reflektieren konnte.

Bald haben wir uns in einen Kreis gestellt und uns wurde verkündet, dass jeder bestanden hatte! Die Urkunden wurden uns überreicht und alle waren erleichtert, die Prüfung erfolgreich gemeistert zu haben. Mit dieser Urkunde kann in jedem Karateverein das Training mit der erreichten Gürtelfarbe fortgesetzt werden.

Karate ist ein sehr vielseitiger Sport, den man bis ins hohe Alter betreiben kann. Die Sportart entstand vor mehr als tausend Jahren in einer buddhistischen Religionsgemeinschaft in China. Diese Kampfkunst ist zum einen zur Selbstverteidigung zum anderen aber auch zur Schulung der allgemeinen Beweglichkeit und Koordination durch Ganzkörper-Bewegungen und vieles mehr sinnvoll. Ein Leitsatz ist darüber hinaus:
„Oberstes Ziel in der Kunst des Karate ist weder Sieg noch Niederlage, sondern liegt in der Vervollkommnung des Charakters des Ausübenden“.

Bei Interesse: Die Karate-Do AG findet immer mittwochs von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Wir treffen uns vor der oberen Turnhalle. Anfänger können jederzeit einsteigen und sind herzlich willkommen.

Unsere erfolgreichen Karateka: Luna Gesch (8. Kyu); Yvonne Maas (7. Kyu); Ryan Musa (8. Kyu), Susanne Thielen (7. Kyu); David Thome (7. Kyu); Tim Ollinger (8. Kyu), Tristan Olschewski (7. Kyu).

Text: Yvonne Maas und Luna Gesch (Klasse 8)