MENÜ
Staatliches Eifel-Gymnasium Neuerburg
Eifel-Kolleg Neuerburg
zurück

„Einmal um die Welt“ – Unsere Schule auf musikalischer Weltreise

Trotz des unverhofften Märzwinters mit Eis und Schnee strömten am Freitag, den 02. März, interessierte Besucher wie Eltern, Geschwister, Freunde, Ehemalige und Mitschüler in unser Atrium, um am traditionellen Schulkonzert auf eine musikalische Weltreise zu gehen.

Bereits der Auftakt des Konzerts war besonders vielversprechend: Unser Schulleiter Dr. Jens Kemper ließ es sich nicht nehmen, begleitet vom Vorsitzenden des Schulelternbeirates Klaus Rechin, das gespannte Publikum durch die Interpretation des Klassikers „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens herzlich zu begrüßen.
Katharina Artemov, aus der Jahrgangsstufe 13, übernahm die Moderation des Abends und machte die Zuhörerschaft neugierig auf die unterschiedlichen Klangwelten von fünf Kontinenten und regte durch ein Gedicht des Schriftstellers Preuß über Heimat zum Nachdenken an.

Das kraftvolle Zusammenspiel zwischen Chor und Klavier wurde besonders deutlich durch das moderne Stück „No Roots“ von Alice Morton. Unsere Musikreferendarin Maike Wendt sorgte durch gekonntes Dirigieren für eine bemerkenswerte Dynamik, die die Zuhörer begeisterte.
Die Big Band unter der Leitung von Frau Nusbaum zauberte durch traditionelle und markante Klangwelten von besonderer Qualität ein dichtes Klangerlebnis in den Raum. Stücke wie beispielsweise „Highland Cathedral“ oder „Jambo Africa“ waren gespickt von instrumentalen Soli der Blech- und Bläserklasse sowie einer herausragenden musikalischen Interaktion an den Percussions.
Glanzpunkte des Abends waren auch die einzelnen Soli durch ihre gehaltvollen Stimmen mit warmem Klang und ihr gekonntes Agieren mit Schulband, Violine, Gitarre und Chor, die das Publikum zum Klatschen und Staunen brachten.
Der Chor der Sprachkurse unter der Leitung von Annika Nickels sorgte auf ganz eigene Weise für eine internationale Atmosphäre: Bodo Wartkes „Liebeslied“ war eine Kombination aus deutschem Refrain und fremdsprachigen Passagen aus aller Welt, die sowohl die Solisten als auch die Zuhörerschaft besonders berührten.
Auch das Catering, ein Kooperationsprojekt zwischen der Schulküche und der Schülervertretung, verwöhnte die Gäste passend zum Konzertmotto „Einmal um die Welt“ sowohl mit internationalen als auch mit traditionellen Gerichten: Neben Maischips mit fruchtiger Salsa Sauce oder pikanter Käsesauce sowie vegetarischen Wraps durfte natürlich die bayerische „Brezn“ nicht fehlen.
Insgesamt bewunderten die Ohrenzeugen den gefühlvollen Klang der Stücke und die breite Genrewahl, die die Spiel- und Sangesfreude der Mitwirkenden enthüllte.

Unser Schulleiter Herr Dr. Kemper lobte die Mitwirkenden für ihre Leistungen und ihr Engagement. Gleichzeitig dankte er den Schülerinnen und Schülern sowie den Musiklehrerinnen und Helfern für ihren Einsatz und ihre Leistungen in den letzten Wochen und Monaten. 
Unter kräftigem Applaus rundete der Schulchor mit dem Lied „Eine Welt, eine Heimat“ von Adel Tawil den Konzertabend ab. Zwei letzte Lieder, „Zehn nach elf“ und „Merci“, beendeten einen rundum gelungenen Konzertabend an unserer weltoffenen Schule.